Paukenschlag: Swatch Group verlässt die Baselworld

Es traf die Branche wie ein Paukenschlag: Die Swatch Group verlässt die Baselworld. Das hat Swatch-CEO Nick Hayek der „NZZ am Sonntag“ mitgeteilt. Zurecht stellt sich nun die Frage: Hat die Baselworld jetzt überhaupt noch Überlebenschancen?


Nachdem es bereits in diesem Jahr schon kräftig rumort hat, ist nun der nächste Paukenschlag für die Baselworld bekannt geworden: Die Swatch Group verlässt die Baselworld und wird 2019 nicht mehr ausstellen. Damit verliert die Messe ihren bisher größten Aussteller. Konzernchef Nick Hayek verkündete in einem Interview mit der „NZZ am Sonntag“, dass die traditionellen Uhrenmessen für die Swatch Group nicht mehr sinnvoll seien. Es sei alles „transparenter, schnellebiger und spontaner“ geworden.

Der Konzern war jahrelang einer der wichtigsten Teilnehmer der Branchenmesse – hat das Unternehmen doch immerhin 18 Marken im Angebot. Angefangen von Swatch bis hin zu Breguet oder Omega. Die Attraktivität der Messe war allerdings bereits in den vergangenen Jahren gesunken. 2018 konnte die Baselworld nur noch auf 650 Aussteller verweisen – vor zehn Jahren waren es noch drei Mal so viele. Bedeutet der Ausstieg von Swatch nun das Ende der Baselworld? Das werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

Ähnliche Artikel