Breitlings Squad-Konzept geht weiter: das Triathlon Squad

Nachdem Breitling auf der Baselworld das neue Squad-Konzept vorgestellt hat, geht es nun erwartungsgemäß weiter. Mit dem Triathlon Squad hat Breitling bereits das vierte Team außergewöhnlicher Talente aufgestellt.


Nach dem Cinema Squad, dem Explorers und dem Surfers Squad geht Breitling mit dem Triathlon Squad in die vierte Runde. Dieses Mal mit dabei sind beeindruckende Athleten, zu deren Erfolgen über ein Dutzend Triathlon- und Ironman-Weltmeisterschaftstitel sowie eine Olympische Goldmedaille zählen. Triathleten zählen zu den bemerkenswertesten Sportlern. Schließlich bringen sie nicht nur in einer, sondern in gleich drei Disziplinen Spitzenleistungen: als Schwimmer, Radfahrer und Läufer.

Für die Mitglieder des Breitling Triathlon Sqad steht bereits jetzt ihre erste Aufgabe fest: die Teilnahme am Coronation Double Century, einem Ausdauerradrennen in Swellendam, Südafrika, Ende November. Dabei werden sie gemeinsam mit Georges Kern, Breitling-CEO, und rund 30 weiteren Breitling-Fahrerinnen und -Fahrern Geld für einen guten Zweck sammeln.

Die Athleten

Das Triathlon Squad setzt sich wieder aus drei Athleten zusammen:

Chris „Macca“ McCormack: Der australische Triathlet ist zweifacher Sieger der Ironman World Championship (2007 und 2010), hat die World Cup Series der International Triathlon Union (ITU) und die Olympic Distance World Championships gewonnen und ist außerdem Weltmeister in der Langdistanz. Bereits als Student hat er die Liebe zum Triathlon für sich entdeckt und gilt seither als einer der erfolgreichsten Vertreter der Ironman-Bewerbe.

Daniela Ryf: Die Schweizerin ist mit Siegen in der Ironman World Championship 2015, 2016 und 2017 und in der Ironman 70.3 World Championship 2014, 2015 und 2017 eine der erfolgreichsten Triathletinnen der Welt. Neben ihrem außergewöhnlichen sportlichen Erfolgen arbeitet Ryf mit der Spirit Academy und mit Swiss Triathlon am Aufbau eines Nachwuchszentrums, um jungen Sportlern neben ihrer schulischen Ausbildung herausragende Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Jan Frodeno: Der Deutsche gewann als erster Triathlet der Welt sowohl die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking als auch die Ironman-Weltmeisterschaften 2015 und 2016. Im Juli 2016 stellte Frodeno den Langstrecken-Weltrekord mit einer Zeit von 7:35:39 auf. Dabei ist er fast 4 Kilometer geschwommen, danach hat er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 44 km/h 180 Kilometer auf dem Rad zurückgelegt und ist danach noch einen Marathon in einer Zeit von 2:39:18 gelaufen.