Wellendorff-Gedächtnispreis vergeben

Previous Next

Marina Grasser, Absolventin der Goldschmiede-Meisterprüfung, erhielt für ihre außergewöhnliche Abschlussarbeit in Pforzheim den Ernst-Alexander-Wellendorff-Gedächtnispreis.


Seit 25 Jahren stiftet die Schmuckmanufaktur Wellendorff den Ernst-Alexander-Wellendorff-Gedächtnispreis. Damit würdigt das Unternehmen die Begeisterung junger Absolventen der Goldschmiede-Meisterprüfung für traditionelle Handwerkstechniken.

In diesem Jahr ging der Preis an Marina Grasser, die beim Schmieden eines ganz besonderen Halsreifes ihr handwerkliches Können bewies. Denn jeder Hammerschlag muss exakt an der richtigen Stelle sitzen, um ein sauberes Löten zu gewährleisten. Darüber hinaus bringen 30 kleine eingeriebene Brillanten den Reif zum Strahlen.

Ähnliche Artikel