Thomas Sabo über sein neues Projekt Direktvertrieb

Previous Next

Am 4. April wurde es offiziell verlautbart. Thomas Sabo steigt unter dem Namen „THOMAS SABO You & Friends“ ab 1. September in das Direktvertriebs-Geschäft ein. Interessantes Argument: Eine enge Zusammenarbeit mit aktuellen Partnern im Juwelier-Fachhandel ist vorgesehen. Wir haben den Unternehmensgründer dazu befragt.


Mit 1. September soll es soweit sein. Dann will Thomas Sabo zunächst in Deutschland und Österreich mit der neuen Vertriebsschiene THOMAS SABO You & Friends „neue Shopping-Dimensionen“ erreichen. Denn natürlich heißt es bei der hippen Trendmarke nicht einfach Direktvertrieb sondern Private-Shopping. Mit diesem neuen Vertriebskanal will der Trendsetter in Sachen Silberschmuck den Konsumentinnen künftig „ein vollumfänglich integriertes und diversifiziertes Omnichannel-Angebot“ bieten. Denn bei der Abwicklung können künftige Private-Shopping-Kundinnen natürlich „von den modernen THOMAS SABO Standards des Kundenservices und Online-Shops profitieren“.

In einem Exklusiv-Interview mit BLICKPUNKT JUWELIER sprach Thomas Sabo über den geplanten neuen Direktvertrieb und die Auswirkungen auf den stationären Fachhandel:

BLICKPUNKT JUWELIER: Handelt es sich hierbei – nach der Internet-Konkurrenz – um eine weitere Konkurrenz zu den stationären Thomas Sabo-Partnern?

Thomas Sabo: „Wir handeln vernetzt und setzen auf eine diversifizierte Omnichannel-Struktur. Der Direktvertrieb fügt sich nahtlos in das bestehende Gerüst aus unserem Online-Shop, stationären Shops sowie den Juwelier-Partnern ein und ergänzt die bestehenden Vertriebskanäle. Durch THOMAS SABO You & Friends begegnen wir dem Kunden, anders als im Einzelhandel oder E-Commerce, auf einer persönlicheren sowie emotionaleren Ebene. Wir intensivieren dadurch den Kundenkontakt.“

BLICKPUNKT JUWELIER: Worin sehen Sie die großen Herausforderungen/speziellen Anforderungen dieses neuen Vertriebskanals für Thomas Sabo?

Thomas Sabo: „Um das Potenzial maximal auszuschöpfen, sind eine intensive Verzahnung mit den bestehenden Vertriebswegen sowie eine klare Fokussierung entscheidend. Wir konzentrieren uns mit THOMAS SABO You & Friends daher bewusst zunächst auf unsere umsatzstärksten Märkte und Regionen. Dort schaffen wir, auch abseits der weniger frequentierten Innenstädte, neue Verkaufsflächen. Gerne möchten wir auch unsere langjährigen Partner-Juweliere einbinden und mit ihnen kooperieren. Schließlich besteht in diesem Vertriebskonzept für sie und ihre Teams eine ungeheure Chance, dorthin zu gehen, wo der Endkunde ist.“

Auf die Frage, wie diese Einbindung aussehen soll, erhielten wir vom Unternehmen folgende Antwort: „Wir geben unseren Partner-Juwelieren im Rahmen der Herbst/Winter 2019 Roadshow-Termine die Möglichkeit, die Kooperationsmöglichkeiten und Konditionen zu erfahren.“

Thomas Sabo will in neue Shopping-Dimensionen vorstoßen

Die Lifestyle-Marke will ein neues Shopping-Erlebnis bieten. Die Idee dahinter: „THOMAS SABO You & Friends will die Intimität und die Vorteile von Private-Shopping-Erlebnissen mit der facettenreichen Welt der Marke THOMAS SABO kombinieren.“ Eigentlich kein schlechter Weg, propagieren doch alle Handelsforscher, dass es um das Einkaufserlebnis geht, das künftig über den Erfolg des – stationären – Handels entscheiden wird. Bei Thomas Sabo weist man darauf hin, dass es für den Vertriebskanal THOMAS SABO You & Friends eine eigene, exklusiv designte Kollektion geben wird.

Gemeinsame Sache?

Interessantes Argument von Thomas Sabo für das neue Direktvertriebs-Projekt: „Eine enge Zusammenarbeit mit aktuellen Partnern im Juwelier-Fachhandel ist vorgesehen, um gemeinsam dem Frequenzrückgang in den Innenstädten zu begegnen und den Endkundenkontakt in bislang unbesetzten Marktbereichen zu intensivieren.“ Das klingt doch eigentlich als Widerspruch in sich, wird aber von Thomas Sabo insofern entkräftet, (wie in der Textilwirtschaft zu lesen war) als man erwartet, damit vor allem jene Konsumentinnen zu erreichen, die bis dato „nur wenige Berührungspunkte mit der Marke hatten“. Es ginge also vorwiegend um die Erschließung neuer Zielgruppen.

Generalstabsmäßig geplant

Erste Anzeichen des neuen Vertriebsprojektes waren bereits erkennbar, als Karin Fuhrmann, ehemals bei Pierre Lang und amc Schweiz, eine erfahrene Direktvertriebs-Fachfrau, bei Thomas Sabo anheuerte. Sie hat heute die Führungsverantwortung für die neue direkte Vertriebsschiene. Lt. TEXTILWIRTSCHAFT wurde unter der Leitung von Peter Holzinger als Sales Director Global eigens ein Vertriebsteam dafür zusammengestellt. Dazu heißt es von Thomas Sabo: „Im Jahr 2019 liegt mit umfangreichen Rekrutierungsmaßnahmen und Schulungsprozessen der Fokus auf dem Aufbau des Vertriebskanals im deutschsprachigen Raum.“ Schließlich ist das Ziel des neuen Sabo-Projektes, „ein persönliches und exklusives Erlebnis, das gemeinsam mit selbstständigen und von der Marke geschulten Markenbotschafterinnen realisiert wird.“ Seit 4. April ist man nun auch auf der neuen Homepage youandfriends.thomassabo.com auf der Suche nach Markenbotschafterinnen und Gastgeberinnen für Schmuckpartys. „Die THOMAS SABO You & Friends Ambassadors sollen ab September interessierten Gastgeberinnen und Gästen im privaten Rahmen eine exklusive Schmuckkollektion präsentieren.“