Nick Hayek: “Wir brauchen die Baselworld nicht”

Kurz vor dem Start der Baselmesse sagte Swatch Group-Chef Nick Hayek an der Bilanz-Konferenz: “Unsere Marken brauchen die Baselworld nicht!”


Bereits im Sommer hatte Nich Hayek verkündet, dass er der Baselworld den Rücken kehrt. Mit der Swatch Group (Omega, Longines, Tissot etc.) fällt der größte Aussteller weg. Hayek weiter: “Wir können die Zeit nutzen, statt Showbusiness zu betreiben. Wir haben Filialen in der ganzen Welt und treffen die Händler dort während des ganzen Jahres, um ihnen unsere Neuheiten zu zeigen.” Darüber hinaus bieten Swatch-Marken einigen während der Baselworld anwesenden Uhrenverkäufern an zwei eigenen Standorten die Gelegenheit für ein Treffen. “Da präsentieren wir aber nur Produkte und werden keine Shows organisieren”, ergänzte Hayek.

Anzeichen für eine Eintrübung der globalen Konjunktur sieht Hayek noch gelassen: „Die Situation ist gut, der Konsum in vielen Teilen der Welt auch. Die Welt geht 2019 auf eine verrückte Art weiter, an die wir uns bereits gewöhnt haben.”

Die wichtigsten Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr hatte Swatch bereits im Januar präsentiert. Der Umsatz legte um rund sechs Prozent auf knapp 8,5 Mrd. Franken zu. Unterm Strich stand ein Reingewinn von 867 Mio. Euro – ein Plus von 15 %. Hayeks Vergütung stieg 2018 auf 7,2 Mio. Franken (Quelle: handelsblatt.com).

Ähnliche Artikel