Mehr Schmuck und Uhren unterm Weihnachtsbaum

Brillant-Schmuck und Smartwatches sind beliebte Geschenke zum diesjährigen Weihnachtsfest. Das stellte der Handelsverband Juweliere (BVJ) vor dem zweiten Adventswochenende fest. 


40 % der Deutschen verschenken nach einer aktuellen Umfrage in 2018 gerne Uhren oder Schmuck zu Weihnachten. „Wir gehen von einer deutlichen Belebung der Umsätze aus“, so BVJ-Präsident Stephan Lindner. „Nach dem frequenzschwachen heißen Sommer haben wir bei den Juwelieren, Schmuck- und Uhren-Fachgeschäften noch aufzuholen, sind aber optimistisch für das Weihnachtsgeschäft. Die Online-Resonanz auf die Angebote des stationären Handels entwickelt sich bereits blendend.“ 

Mit der höheren Frequenz in den Innenstädten erwarten die Juweliere eine deutliche Zunahme im stationären Geschäft. Der Verband rechnet vor allem im höherwertigen Schmucksegment und bei smarten Uhren mit steigender Nachfrage. Im höherwertigen Segment sind auch Farbedelstein- und Perl-Schmuck gefragt. Im modischen Bereich kommen Schmuck-Kombinationen – beispielsweise aus Ketten, Armbändern, Anhängern, Ohrringen, Ringen oder auch Uhren aus einer Serie – gut bei den Kunden an.

Unterm Weihnachtsbaum sind Smartwatches und komplizierte Mechanik kein Widerspruch. Nach rückläufiger Nachfrage bei mechanischen Uhren bis September zieht das Geschäft laut BVJ hier wieder spürbar an. Die Umsätze bei Smartwatches und Wearables verzeichnen im gesamten Jahresverlauf deutliche Zuwächse. „Wer gut beraten sein will, kauft nicht auf den letzten Drücker“, so Lindner. „Erfahrungsgemäß sind die Beratungskapazitäten in den letzten Tagen vor Weihnachten knapp. Wir gehen davon aus, dass mit dem Nikolaustag die heiße Phase im Weihnachtsgeschäft beginnt.“

Ähnliche Artikel