Ergebnis der Blitzumfrage zur Umsatz-Halbjahresentwicklung

Wie lief Ihr erstes Halbjahr? Genau das wollten wir von Ihnen wissen und haben Ihnen dazu Fragen in unserer aktuellen Blitzumfrage zur Umsatz-Halbjahresentwicklung in Ihrem Geschäft gestellt. Hier gibts die Ergebnisse.


Der Sommer ist in Hochform … das bedeutet, Bilanz über das erste Halbjahr zu ziehen. Wie lief es? Was lief gut? Was weniger? Unsere Blitzumfrage zur Umsatz-Halbjahresentwicklung hat Aufschluss darüber gegeben, wie es in Sachen Trenduhren, Trendschmuck, Echtschmuck und Uhren bis 300 Euro VK aussieht. Sie haben uns Ihre Antworten geliefert … herzlichen Dank dafür!

Die Ergebnisse für alle gibt es hier!

Frage 1: Gegenüber dem Vorjahr ist mein TRENDUHREN-Umsatz im 1. Halbjahr …

… gleich geblieben.
… gestiegen.
… gesunken.

In Sachen Trenduhren hat es bei Ihnen im ersten Halbjahr wohl nicht so rosig ausgesehen. Unsere Befragten zumindest gaben an, dass der Trenduhren-Umsatz um fast 60 % zurückgegangen sind. Lediglich bei 15 % ist er gestiegen, bei 25 % ist er gleich geblieben.

Frage 2: Gegenüber dem Vorjahr ist mein TRENDSCHMUCK-Umsatz im 1. Halbjahr …

… gleich geblieben.
… gestiegen.
… gesunken.

Auch beim Trendschmuck ist die Tendenz sinkend. Immerhin 46 % gaben an, dass der Umsatz beim Trendschmuck gesunken sei, bei 36 % sei er gleich geblieben, nur bei 17 % gestiegen.

Frage 3: Gegenüber dem Vorjahr ist mein ECHTSCHMUCK-Umsatz im 1. Halbjahr …

… gleich geblieben.
… gestiegen.
… gesunken.

Erfreuliches gibt es vom Echtschmuck zu vermelden. Bei über 55 % der Befragten ist der Echtschmuck-Umsatz gestiegen. Erfreulich nicht nur des Umsatzes wegen, sondern auch, weil damit gezeigt wird, dass Echtschmuck beim Juwelier wieder an Bedeutung gewinnt! Gleich geblieben ist der Umsatz bei 33 % der Befragten, gesunken nur bei 10 %.

Frage 4: Gegenüber dem Vorjahr ist mein UHRENUMSATZ AB 300 EURO im 1. Halbjahr …

… gleich geblieben.
… gestiegen.
… gesunken.

Eine Drittelteilung gibt es nach der Frage des Uhrenumsatzes ab 300 Euro VK – also mittleres Preissegment. Gesunken ist dieser Umsatz bei 36 % der Befragten, gestiegen bei rund 30 % und gleich geblieben bei rund 33 %.

Fazit: Umfrage-Ergebnis

Was kann daraus geschlossen werden? Die Trendumsätze schwächeln. Dass das keine große Neuigkeit ist, weiß die Branche schon seit einiger Zeit. Und doch ist es interessant, es von Ihren Antworten abzuleiten. Mit Trendschmuck und -uhren alleine wird der Juwelier also kaum überleben können.

Erfreuliche Nachrichten gibt es vom Echtschmuck – der Umsatz mit echtem Schmuck, also echter Juwelierskompetenz, ist im 1. Halbjahr 2018 gestiegen. Und das bei über der Hälfte der Befragten. Die Erklärung wird einerseits sein, dass beim Schmuck wieder vermehrt Wert auf Wertigkeit gelegt wird, andererseits auch, dass die Kompetenz des Juweliers vom Konsumenten wieder vermehrt gefragt ist.

Wie ist es Ihnen ergangen? Was sagen Sie zu den Ergebnissen? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und schreiben Sie uns gerne ein E-Mail unter redaktion@methmedia.at

Ähnliche Artikel