Dicke Luft: Nick Hayek, Zigarrenraucher

Dicke Luft umhüllt Nick Hayek, passionierten Zigarrenraucher und Chef der Swatch Group. Mitarbeiter beschweren sich darüber, dass er überall im Büro raucht. Die Presseabteilung reagiert mit einem „Stinkefinger“.


Da hat sich dicke Luft angestaut. Schon bei Pressekonferenzen sah man Nick Hayek Zigarrerauchen. Dies macht er wohl auch im eigenen Büro am Hauptsitz in Biel, in Besprechungsräumen, in der Cafeteria, angeblich sogar bei einer Generalversammlung von Swatch und bei der Weihnachtsfeier – obwohl schwangere Kolleginnen anwesend gewesen seien. Auch hätte Hayek Mitarbeiter ermutigt, ebenfalls zu rauchen.

Mitarbeiter beschweren sich darüber in den sozialen Medien. Es sei die Pflicht der Arbeitgeber, die Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen. Die Sache kam nun an die Öffentlichkeit. Die Zeitung „20 Minuten“ hatte berichtet, um Stellungnahme gebeten, und einen „Stinkefinger“ als Antwort erhalten. Wie Swatch auf Anfrage in einem Mail geschrieben hat, sei das ganze Thema angesichts der aktuellen Probleme auf der Welt – etwa des Coronavirus, des Klimawandels, des extrem starken Frankens und der Spannungen im Nahen Osten – ein von der Fasnacht inspirierter Zirkus. Im Mail schickte der Konzern der Zeitung zudem ein Foto einer Karikatur mit, die Hayek mit Stinkefinger zeigt. Das Foto stammt von einem Umzugswagen der Basler Fasnacht.

Erst in einem folgenden Mail ging Swatch Group auf die Vorwürfe ein und ruderte zurück. Hayek sei zumindest an der Weihnachtsfeier 2019 gar nicht anwesend gewesen. Auch habe es bei der Personalabteilung bisher noch nie eine Beschwerde wegen des Zigarrenrauchs gegeben. Hayek frage stets seine Mitarbeiter, ob er in einem Büro oder in Sitzungen rauchen dürfe. Hayek mache sich nicht über seine Kritiker lustig.