Baselworld 2020: Breitling sagt ab

Breitling will weiterhin sein eigenes Ding machen und hat die Teilnahme an der kommenden Baselworld abgesagt. Man setzt auf eigene Events und lokale Roadshows.


Breitling-CEO und -Mitinhaber Georges Kern gab die Absage bekannt. „Trotz einer erfolgreichen Baselworld 2019 haben wir entschieden, uns 2020 auf unser globales Summit-Format und die darauffolgenden lokalen Roadshows zu konzentrieren. Ausschlaggebend ist in erster Linie der Baselworld-Termin Ende April, der sich nicht mit unserer Planung vereinbaren lässt“, gab Kern in einer Pressemitteilung bekannt.

Die bereits eingeführte Plattform der Summits erlaube Breitling, die Zielgruppen terminlich und örtlich flexibel über die Entwicklung der Marke und die Produktneuheiten zu informieren. Auch künftig wolle man an diesem Prinzip festhalten, das es ermögliche, persönlich auf Kunden, Medienschaffende, Handelspartner und Sammler einzugehen.

Ob es eine Teilnahme an der Messe ab 2021 geben wird, ließ Kern offen. Dies werde man zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden und abhängig machen vom Austragungstermin sowie der Möglichkeit, das Breitling-Summit durchführen zu können. Kern abschießend: „Wir möchten hervorheben, dass die umfangreichen Neuerungen, die das Baselworld-Management unter Michel Loris-Melikoff in kürzester Zeit entwickelt und umgesetzt hat, positive Impulse setzen konnten und eine Basis legen können, die Baselworld für die Zukunft neu auszurichten.“