Apple hat ein China-Problem

Die Talfahrt von Apple in China hält an. Der Konzern hat im Schlussquartal 2018 dramatisch an Boden verloren. 


Laut einer Studie der Investmentbank Rosenblatt halten die Probleme im neuen Jahr an. Die Preissenkungen zum chinesischen Neujahrsfest sind offenbar schnell wieder verpufft. Analyst Jun Zhang sieht keine Anzeichen für eine Trendwende in Apples einst zweitwichtigstem Absatzmarkt.  “Nachdem wir zahlreiche Daten aus dem chinesischen Einzelhandel ausgewertet haben, glauben wir, dass die Preisnachlässe den iPhone-Verkäufen in China wenig geholfen haben”, so der Rosenblatt-Analyst. Er geht davon aus, dass der chinesische Smartphone-Markt im Januar um knapp 13 % nachgegeben hat, ausländische Markenanbieter wie Apple und Samsung sogar bis zu 50 % weniger Geräte verkauft haben (Quelle: meedia.de).

 

Ähnliche Artikel