Momentoss sorgt für Drehung

Previous Next

Branchenkenner Alexander Stadler hatte den richtigen Riecher, als er mit seiner Eigenmarke Momentoss auf den Markt kam. Sein zarter Symbolschmuck in Gold und Sterling-Silber spricht eine breite Zielgruppe an und sorgt für Frequenz, Umsatz und Marge.


Factbox

Kollektionsgröße: Es gibt bei der Filo-Silberkollektion 30 Motive – in drei verschiedenen Legierungen (mit 18 Karat vergoldet) und bei den Textilbändern 24 Farbvarianten.
Verkaufspreise: Filo Bändchen starten bei 35 Euro bis – je nach Legierung – 49 Euro. Unico Armbänder liegen bei 54 bis 59 Euro. Die 18 Karat-Goldkollektion Bellissima startet bei 70 Euro.
Besonderheit: Made in Italy, die Diamanten bei Bellissima sind Full-Cut
Kalkulation: eine durchschnittliche Marge von 3,2
Marketing: Ausgeliefert wird die Filo-Kollektion mit einem praktischen Säulen-Display. Für Bellissima gibt es elegante graue Tableaus. Starker Social Media Auftritt und auf Facebook, Instagram & Co sehr aktiv.
Endmarge: 3.0


Alexander Stadler, der neben Leser-Verpackung und Momentoss auch noch die beiden Eigenmarken 100% Diamonds und LaViida vertreibt, weiß, was im heimischen Fachhandel funktioniert. 2008 startete er mit seiner Marke Momentoss. Waren es zu Beginn eher großflächige, opulente Designs, so hat er den Schwerpunkt der Kollektion 2016 aufgrund der starken Nachfrage auf zarte Armbänder und Ketten mit Symbolen und Gravurmöglichkeit gelegt.

1.600 Glücksbringer für den Fachhandel

Ob Lebensbaum, Herz, Schlüssel, Totenkopf oder Anker – „Wir haben 1.600 verschiedene Bänder im Angebot“, sagt Stadler nicht ohne Stolz. „Da ist für jeden Anlass und jeden Kunden das Richtige dabei.“ Die Armbänder gibt es mit Textilbändern in 24 Farbvarianten oder mit längenverstellbaren Silber- bzw. -Goldband. Ergänzend zu Ketten und Armbändern gibt es bei der 18 Karat Goldlinie Bellissima zarte Ringe und Ohrringe.

Starke Nachfrage

Marketing-Lady Alexandra Steffel sagt: „Schmuck mit persönlicher Geschichte ist absolut am Puls der Zeit. Erstens ist zarter Symbolschmuck derzeit „der“ Renner, zweitens sind die Publikumspreise sowohl bei den Silber- als auch bei den Goldmodellen überaus attraktiv und drittens ist das Thema Gravur und personalisierter Schmuck bei den Konsumenten stark gefragt.“ Die Marketing-Lady freut sich auch sehr über den Erfolg der erst diesen Herbst lancierten neuen Linie Momentoss Unico. „In der Branche gibt derzeit es nichts Vergleichbares, das erklärt die große Nachfrage.“

Alexandra Steffel weist darauf hin: „Wichtig ist, dass der Juwelier auch eine entsprechende Auswahl zeigen kann. Das bestätigen auch die Juweliere, die mit Momentoss sehr erfolgreich sind.“ Und sie ist überzeugt, dass die starke Nachfrage nach zartem Schmuck noch lange anhalten wird.

Aber sehen und hören Sie selbst, was Marketing Direktorin Alexandra Steffel über Momentoss zu berichten hat: